Long Covid Behandlung mit angepasster Ernährung

|

Mit angepasster Ernährung Long Covid Symptome lindern

Ernährungstherapie als wichtiger Eckpfeiler der Behandlung

Es wird immer deutlicher: wer eine Corona-Infektion überstanden hat, ist oft noch lange nicht gesund. Viele Betroffene leiden noch Wochen oder gar Monate lang an Spätfolgen. Eine Ernährungstherapie kann typische Long-Covid-Symptome erfolgreich lindern und so die Lebensqualität entscheidend verbessern.

Erschöpfung ist ein häufiges Long Covid Symptom, dass sich nur schwer behandeln lässt

Long Covid Symptome, die mit Ernährungstherapie behandelt werden können

Anders Essen bei Appetitverlust aufgrund von Long Covid

Appetitlosigkeit aufgrund von Geruchs- und Geschmacksprobleme sind zum Glück häufig nur vorübergehende Probleme einer Covid-19 Erkrankung. Durch eine bewusste Auswahl von Speisen und Getränken, die auch andere Sinne ansprechen, lässt sich an frühere Geschmackserlebnisse anknüpfen: Knackende Konsistenzen beim Kauen, Bizzeln im Mund beim Trinken, frische Farben auf dem Teller usw. helfen, die Mahlzeiten wieder ansprechender zu machen.

Ein blecherner Geschmack, wie er von einigen Patienten erlebt wird, kann gezielt mit Granatapfelkernen neutralisiert werden.

Angepasste Energiezufuhr zur Behandlung von chronischer Müdigkeit und Erschöpfung

Ein häufiges Symptom, das oft noch lange nach einer Infektion bestehen bleibt, ist eine bleierne Müdigkeit und oftmals intensive Erschöpfung bereits nach kleinster Anstrengung. Diese Symptome werden zunehmend mit dem Postviralen Fatigue Syndrom in Zusammenhang gebracht, das als seltene Langzeitfolge schon von anderen Infektionskrankheiten bekannt ist. In seiner extremsten Form ist diese Erkrankung als Chronisches Fatigue Syndrom/CFS bzw. Myalgische Enzephalomyelitis/ME bekannt.

Ursächlich sind Störungen in den Kraftwerken der Zellen, den Mitochondrien. Sie haben Schwierigkeiten damit, unsere Nahrung in Energie umzuwandeln. Trotz Nahrungszufuhr steht dem Körper einfach zu wenig Energie zur Verfügung.

Kleine Veränderungen in der Ernährung haben hier oftmals eine große Wirkung. Mit massgeschneiderten Mahlzeiten, wie sie in einer Ernährungstherapie erarbeitet werden, lässt sich die restliche Aktivität optimal ausnutzen, so dass wieder mehr Energie zur Verfügung steht. Im Vordergrund stehen

  • eine regelmäßige Versorgung der Muskelzellen mit komplexen Kohlenhydraten rund um die Uhr
  • eine optimale Versorgung mit B-Vitaminen, Co-Enzym Q10, Magnesium, Bicarbonat und weiteren ausgewählten Mikronährstoffen
  • eine Veränderung der Fettsäurezusammensetzung der Mahlzeiten hin zu einem erhöhten Linolsäure- und Stearinsäuregehalt. Ggf. Ergänzung mit kurz- und mittelkettigen Fettsäuren

So lässt sich die Energiebereitstellung auf zellulärer Ebene deutlich verbessern – oft mit beachtlichem und unmittelbarem Erfolg. Wenn den Zellen wieder mehr Energie zur Verfügung steht, verbessert sich postwendend die Leistungsfähigkeit. Man fühlt sich weniger schnell erschöpft, die bleierne Müdigkeit lässt nach. Die Schlafqualität steigt, man wacht erholter auf. Die Lebensgeister kehren zurück und die Muskulatur – auch die Atemmuskulatur – kann schneller zu alter Stärke zurückfinden.

Veränderte Ernährung bei Magen-Darm-Problemen infolge einer Corona-Infektion

Durchfallepisoden und andere Magen-Darm-Probleme wie Schmerzen und Blähungen werden ebenfalls immer wieder beobachtet. Sie stehen vermutlich in direktem Zusammenhang mit dem Postviralen Fatigue Syndrom: wenn dem Körper Energie fehlt, fehlt auch dem Magen-Darm-System die Energie, seine Arbeit zufriedenstellend auszuführen. Reizdarmsymptome sind die unangenehme Folge.

In der Ernährungstherapie erarbeiten wir nicht nur Konzepte, mit denen wir dem Körper wieder mehr Energie für seine Arbeit zur Verfügung stellen. Zusätzlich passen Ernährungstherapeuten das Ernährungskonzept an Ihre Verdauungsschwierigkeiten an, so dass Sie diese schwierige Zeit mit weniger Beschwerden überstehen können.

mit angepasster Ernährung lässt sich Long Covid behandeln

Ernährungstherapie: vom Arzt verordnen lassen

Ernährungstherapie zur Behandlung von Long Covid wird von gesetzlichen Krankenkassen finanziell unterstützt

Eine ärztlich angeordnete Ernährungsberatung wird auch Ernährungstherapie genannt und von speziell ausgebildeten und zertifizierten Ernährungsexperten durchgeführt. Sie wird von den gesetzlichen Krankenkassen finanziell unterstützt. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer sogenannten „Ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung“ und klären Sie mit Ihrer Krankenkasse, mit welchem Betrag sie Ihre Ernährungsberatung unterstützt. Meine Ernährungsberatung erfüllt sämtliche nötigen Voraussetzungen und ist von den Krankenkassen anerkannt.

Sollten Sie Interesse an einer Ernährungstherapie haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf:

Oder sehen Sie sich auf meiner Homepage genauer um. Dort finden Sie viel weitere Informationen rund um Ernährungsberatung und Ernährungstherapie bei den unterschiedlichsten Krankheitsbildern.

Entspannt und zufrieden durch Entspannungsverfahren wie PMR

Long Covid – was kann man sonst noch tun?

Entspannungsverfahren als weitere Therapie-Option

Neben der Ernährungstherapie lassen sich Long Covid Symptome ebenso mit Entspannungsverfahren, allen voran der Progressiven Muskelentspannung, lindern. Lesen Sie im folgenden Beitrag mehr dazu:

Haben auch Sie Long Covid Symptome?

Was hat Ihnen geholfen, was nicht? Wie geht es Ihnen heute?

Hinterlassen Sie doch einen Kommentar – scrollen Sie weiter nach unten für die Kommentarfunktion. Wir freuen uns darauf, an Ihren Erfahrungen teilzuhaben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü